IIm März 2008 wurde unser Adjutant Carsten Faßbender von den Mitgliedern der St.Hubertus-Bruderschaft zum Oberst gewählt. Heinz Ohmen holte beim diesjährigen Regimentspokalschießen den Seniorenpokal und Dieter Braun den Ex-Königsteller.

Hermann Dirxen wurde für sein Engagement zur Erstellung der Festschrift für die St.hubertus-Bruderschaft mit dem Verdienstorden ausgezeichnet. Im Jubiläumsjahr der Kompanie wurde die nun fünfte Version unserer Webseite ins Netz gestellt. Klompenkönigspaar wurden Irmgard und Dieter Braun.

Zum Klompenball 2009 brannten wir für unser Klompenpaar Irmgard und Dieter Braun ein Feuerwerk ab. Der Auftritt von Dirk Elfges und der - Neutronen Hypertonisierten Wildschützmasse - in Form des Spacetaxis waren ein toller Erfolg.

Nach einem nicht mit Erfolg gekrönten Schuß auf die Königsplatte 2010, schaffte es Carsten Faßbender mit einem gut gezielten Schuß zum Schützenfest 2011 die Königswürde zu ergattern. Damit waren die Wildschützen zum sechsten Male Königskompanie in Itter. Für 25 jährige Zugehörigkeit in der Bruderschaft bekamen Jürgen Schmidt und das passive Mitglied Klaus-Dieter Jung die Ehrennadel verliehen.

Zum Schützenfest 2012 überraschten wir dann unser Königspaar mit einem Auftritt als Wackel- und Strumpfschütz. Die Jugend brachte sich mit einem Auftritt als VideoDanceQueens ein. Schön war, dass Carsten in seinem Königsjahr die Parade von Vier befreundeten Obersten anführen lies, was bis dato ein Novum für Itter darstellt. In diesem Jahr wurde auch Georg Schmitz von den Mitgliedern des Regimentes als - 2.Chef der Bruderschaft - gewählt.

Das Jahr 2013 war ein Wildschütz-Jahr, Udo Schmitz wurde unser siebter Schützenkönig, Maurice Görgen nach 31 langen Jahren Prinz und seine Schwester Celine Schülerprinzessin. Damit war der Thron zu Drei-Viertel Grün und unser Motto - "Wir sind Thron" - lebte wieder auf. Das Jahr fand dann seinen Abschluß in einer "Tour de Wild" nach Hümmerich.

2014 starteten wir mit vielen Übungseinheiten für unsere geplanten Auftritte in das Schützenjahr. Bevor aber das Schützenfest losging, mussten wir erst unsere Cold Water Challenge überstehen. Die Auftritte für unsere Majestäten als Männerballett, Burlesqe und Puppets waren ein toller Erfolg. Ausgezeichnet wurde Dieter Braun mit dem Verdienstorden der Bruderschaft und Carsten Faßbender bekam den Orden der Stadt Düsseldorf verliehen. Wegen seiner langjährigen Verdienste als Platzwart der Bruderschaft, wurde der Schützenplatz in den - Heinz-Ohmen-Platz - umbenannt.

Bis auf unsere "Tour de Wild" nach Mayschoss an der Ahr und des immer wieder sehr schönen jährlichen Bosseln mit der 2.St.-Josef-Kompanie durch die Jücht in Himmelgeist, verlief das Jahr 2015 sehr ruhig für die Kompanie.

Unser Kompaniefest feierten wir 2016 erstmals im Garten der Familien Schmitz als ein sehr ungezwungenes Fest mit unseren Gästen. Hermann Dirxen wurde für die langjährige Erstellung und Betreuung der Schützenfestschrift von Oberbürgermeister Geisel auf dem Schützenfest mit dem Stadtorden ausgezeichnet. Ostersamstag 2017 veranstalteten wir zum ersten Mal als Kompanie ein Osterfeuer auf dem Schützenplatz, welches von der Dorfgemeinschaft sehr gut angenommen wurde. Zum Schützenfest bekamen "Carsten Faßbender für 25 jährige, sowie Udo Schmitz, Klemens Görgen und Stefan Ohmen für ihre 40 jährige Zugehörigkeit" die Ehrennadel der St.Hubertus-Bruderschaft verliehen. Auch in diesem Jahr feierten wir wieder ein sehr schönes Kompaniefest im Garten der Familien Schmitz.

Nach dem letztjährigen Erfolg haben wir auch 2018 wieder ein sehr gut besuchtes Osterfeuer veranstaltet. Im April des Jahres übernahm Michael Breitmar das Amt des Schießleiters von Frank Hartung. Unser Kompaniefest feierten wir zum ersten Mal im Stickumsaal der "Hausbrauerei Uerige" in der Düsseldorfer Altstadt.


Die Wildschützen sind nicht nur an den Schützenfesten aktiv, ihr Vereinsleben besteht nicht nur aus Feiern, Tanzen und Trinken, sondern das ganze Jahr über gestalten wir die Freizeit mit vielfältigen Aktivitäten und pflegen den Kontakt untereinander.

Die Vatertage werden gebührend gefeiert. Die ersten Jahre privat, in den letzten Jahren trafen wir uns im"Traditions Brauhaus zum Füchschen". Nach einem guten Frühstück verbrachten wir hier noch ein paar herrliche Stunden

Auch unsere Kompaniefeste verbrachten wir nicht immer in Itter. In den letzten Jahren machten wir schöne Wochenendfahrten: unter anderem nach Trittenheim an der Mosel, Nistertal und Hümmerich im Westerwald. Diese Fahrten nutzten wir gleichzeitig als Kompaniefest, wo unsere Kompaniekönigspaare gekrönt wurden. Das Ausschießen des Königs erfolgt jedes Jahr.

Eine große Verbundenheit haben wir zu den Nachbargemeinden. Die Freischütz-Kompanie aus Holthausen kommt seit 63 Jahren, die 2 St.Josef-Kompanie aus Himmelgeist seit 2004, und die St.Sebastianus-Kompanie kam 60 Jahre jährlich an den Schützentagen nach Itter als Gäste der Kompanie. Dies geschieht auch umgekehrt, wenn wir die Nachbargemeinden besuchen. Als ständiger Anlaufpunkt in allen Angelegenheiten der Kompanie hat sich unser Vereinslokal Jägerstübchen in vielen Jahren bewährt.

Liebe Schützenbrüder,

ich hoffe, dass alle Ereignisse unserer Kompanie der vergangenen Jahre enthalten sind. Ich möchte aber nicht schließen, ohne ein Wort des Dankes an alle Kameraden der Wildschütz-Kompanie für die Mitarbeit in all den Jahren zu richten. Sie alle haben sich, ganz gleich an welchem Platz und an welcher Stelle, für das Wohl der Kompanie eingesetzt.

IIn diesem Sinne wünsche ich der Wildschütz-Kompanie, dass es ihr gelingen mag, noch weitere Jahrzehnte in derselben Weise zu bestehen wie in den zurückliegenden Jahren. Im Interesse der Schützenbruderschaft und des Stadteiles Düsseldorf-Itter

(friedel sobina +2011)



// Chronik wurde erstellt von Friedel Sobina und ergänzt durch Michael Breitmar | 1953-2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen